Lösungsweg der Zauberpyramide

Ich will versuchen mit drei verschieden Übungen die Zauberpyramide wieder in den Urzustand zurück zudrehen. Die graublauen Flächen werden in diesen Beispielen in Pfeilrichtung verdreht und die Pyramide wird immer dabei von oben betrachtet. Bei Bild 1 und Bild 2 schaut man auf die Seitenfläche und beim Drehen von oben auf die Spitze. Bei Übung Nr 2 und Übung Nr 3 wird von oben betrachtet und von oben gedreht.

Übung Nr 1

Übung Nr 1: Hier betrachten wir die zukünftige Unterseite oder Bodenfläche der Zauberpyramide. Im Beispiel links habe ich die rote Farbe gewählt. Voraussetzung ist die Dreierkonstellation der drei roten Segmente wie im Bild 1 dargestellt. Wie man sie schnell erreicht, dafür habe ich keine Lösung (ich drehe solange bis ich sie aus Zufall erreiche). Im Bild 2 sieht man die Wanderung des graublauen Segments durch die vier abgebildeten Drehungen. Die farbliche Kippung ist noch nicht wichtig, sondern die richtige Platzierung. Dieser Vorgang wird so oft wiederholt bis alle roten Segmente sich auf der gleichen Seite befinden. Wenn die unteren Segmente dann noch farblich richtig gekippt sind, ist die untere Seite fertig und die Pyramide hat schon verloren. Es bleibt nur noch das Richten der Spitze.

Seitenansicht

Blick von oben

Drehung Nr. 2

Drehung Nr. 3

Drehung Nr. 4


Übung Nr 2

Übung Nr 2: Die folgenden Drehungen der graublauen Segmente bewirken die Kippung der zwei farbigen Kantensteine wie auf Bild 3 und Bild 4 dargestellt. Ungewollter Nachteil: Die farbigen gekippten Kantensteine sind im Uhrzeigersinn auf der gleichen Ebene gewandert. Das heißt: die Übung Nr 3 muß danach angewendet werden und die Sache ist wieder in Ordnung. Freilich nur wichtig, wenn die Kantensteine schon am richtigen Platz gewesen sind.

Möglicher Zustand

Blick von oben

Drehung Nr. 2

Drehung Nr. 3

Drehung Nr. 4

Drehung Nr. 5

Gewollter Zustand

Drehung Nr. 6

Drehung Nr. 7

Drehung Nr. 8

Drehung Nr. 9

Drehung Nr. 10


Übung Nr 3

Übung Nr 3: Hier wandern die auf der linken Abbildung graublauen Segmente im Uhrzeigersinn. Die Pyramide ist auf allen Abbildungen wieder nur von oben zu sehen. Diese Übung muß in der Regel jedesmal nach der Übung Nr 2 angewendet werden. Meist reicht die zwei bis dreimalige Ausführung der beiden Übungen und die Pyramide hat den geordneten Urzustand erreicht.

Blick von oben

Drehung Nr. 2

Drehung Nr. 3

Drehung Nr. 4

Drehung Nr. 5

Drehung Nr. 6

Drehung Nr. 7

Drehung Nr. 8

Drehung Nr. 9

Drehung Nr. 10

Drehung Nr. 11

Drehung Nr. 12


home